Unser ensemble hartmann21 zu Gast beim MGNM-Musikfest am 24.09.2022 im Schwere Reiter

Auf Einladung der Münchner Gesellschaft für Neue Musik (MGNM) nimmt unser ensemble hartmann21 am diesjährigen Musikfest am 24. September 2022 im Schwere Reiter München teil. Auf dem Programm stehen Werke für Viola, Diskantzither, Akkordeon und Klavier von Uroš Rojko, Manfred Stahnke und ein neues Werk von Hans-Henning Ginzel (UA). Weitere Infos zum Musikfest und zum Ticketing finden Sie unter: www.schwerereiter.de

Karl Amadeus Hartmanns „Concerto funebre“ mit Kopatchinskaja, Petrenko und Berliner Philharmoniker in der Digital Concert Hall

Im September 2021 interpretierte Patricia Kopatchinskaja (Violine) mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung unseres Ehrenmitglieds Kirill Petrenko Karl Amadeus Hartmanns Violinkonzert „Concerto funebre“. Der Konzertmitschnitt der umjubelten Konzerte ist nun in der Digital Concert Hall nachzuhören. Ergänzt wird der Mitschnitt durch Interviews mit den Interpreten.

https://www.digitalconcerthall.com/de/concert/53774

Igor Levit mit Hartmann’s Klaviersonate „27. April 1945“ bei den Salzburger Festspielen 2022

Am 25. Juli 2022 (Beginn: 19.30 Uhr) interpretiert Igor Levit Karl Amadeus Hartmanns große Klaviersonate „27. April 1945“ bei den Salzburger Festspielen. Hartmann komponierte sein Werk unter dem unmittelbaren Eindruck des Todesmarsches der Häftlinge aus dem KZ Dachau am 27. April 1945 in Kempfenhausen, wo sich Karl Amadeus Hartmann verborgen hielt.

In einem klug komponierten Programm unter dem Titel „In memoriam“ werden ferner Paul Dessaus „Guernica – Klavierstück nach Picasso“, Dmitri Schostakowitschs Streichquartett Nr. 8 c-Moll op. 110 – „Im Gedenken an die Opfer des Faschismus und des Krieges“ sowie Alfred Schnittkes „Requiem für Soli, Chor und Kammerensemble“ aufgeführt.

Neben Igor Levit spielen das Hagen-Quartett, der musicAeterna Choir sowie das Ensemble musicAeterna unter der Leitung von Gregor A. Mayrhofer.

https://www.salzburgerfestspiele.at/p/in-memoriam-levit-hagen-quartett-musicaeterna-mayrhofer

Zum Tod von Udo Zimmermann

Die Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft / Hartmann-Center trauert um seinen langjährigen Präsidenten Udo Zimmermann. Als Komponist und langjähriger Künstlerischer Leiter der von Karl Amadeus Hartmann gegründeten Konzertreihe für Neue Musik musica viva fühlte er sich dem künstlerischen Wirken Hartmanns tief verbunden. So dirigierte Zimmermann 1989 auch die Uraufführung von dessen posthum erschienenen „Sinfonia tragica“ im Rahmen der musica viva und führte das Werk in Folge auch bei den Salzburger Festspielen auf.

Bei der Gründung der Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft im Jahr 2004 nahm Zimmermann eine treibende Rolle ein und wurde von den Mitgliedern zu ihrem Gründungspräsidenten gewählt. Insbesondere seinem unermüdlichem Engagement ist es zu verdanken, dass mit dem Gedenkjahr 2005 zu Hartmanns 100. Geburtstag durch eine Vielzahl an Konzerten und Ausstellungen international neue Impulse in der Rezeption der Werke Hartmanns gesetzt werden konnten.
Vielen Dank Udo Zimmermann!

Die Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft / Hartmann-Center wird Udo Zimmermann stets ehrend gedenken.