Fuge – Scherzo

Fuge – Scherzo

für Schlagzeugorchester

nach dem unvollendeten Autograph 1991 vervollständigt und ergänzt (Klavier zu 4 Händen) von Wilfried Hiller

Aufführungsdauer: 4′

Uraufführung: 30. Mai 1992, München, Biennale für Neues Musiktheater (Karl Peinkofer Schlagzeug-Ensemble)

  • Jahr
  • 1956/57
  • Archivalienkategorie
  • Werke

Undine

Lamento

Lamento

Kantante nach Gedichten von Andreas Gryphius
für Sopran und Klavier (1936/37, rev. 1955)
Frau Annelies Kupper und Herrn Carl Seemann zugeeignet (26. Juni 1955)
geschrieben im Auftrag der Deutschen Grammophon-Gesellschaft

Bearbeitete Solo-Sätze aus „Friede Anno ’48“ (1936/37, s. dort)

I Elend
II An meine Mutter
III Friede

Aufführungsdauer: 20′

Uraufführung: 26. Mai 1955, Konstanz (Sopran: Annelies Kupper, Klavier: Carl Seemann)

  • Jahr
  • 1954/55
  • Archivalienkategorie
  • Werke

Konzert für Bratsche mit Klavier

begleitet von Bläsern und Schlagzeug
für William Primrose
geschrieben im Auftrag des Hessischen Rundfunks, Frankfurt

I Rondo
II Melodie
III Rondo varié

Aufführungsdauer: 25′

Uraufführung: 26. Mai 1956, Frankfurt am Main, Symphonieorchester des Hessischen Rundfunks (Dirigent: Otto Matzerath, Viola: Jascha Vleissi & Klavier: Annemarie Ohne)

  • Jahr
  • 1954/55
  • Archivalienkategorie
  • Werke

Konzert für Klavier, Bläser und Schlagzeug

geschrieben im Auftrag des Südwestfunks Baden-Baden 1953

Anfangs „2. Symphonie concertante“ genannt

I Andante et rondo varié (1)
II Mélodie
III Rondo varié (2)

Aufführungsdauer: 16′

Uraufführung: 10. Oktober 1953, Donaueschingen, Südwestfunk-Orchester (Dirigent: Hans Rosbaud, Klavier: Maria Bergmann)

VI. Symphonie

VI. Symphonie

für großes Orchester
Diese Symphonie wurde im Auftrag vom Bayerischen Rundfunk für Herrn Prof. Eugen Jochum geschrieben.

Ursprünglich Symphonie „L‘ Œuvre“ (1937/38; auch „Esquisses symphoniques“) nach dem Roman von Émile Zola – Umarbeitung, Umkehrung der Satzfolge und Neukomposition der Toccata (1951/53)

I Adagio
II Toccata variata

Aufführungsdauer: 27′

Uraufführung: 24. April 1953, musica viva, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Dirigent: Eugen Jochum)

  • Jahr
  • 1951/53
  • Archivalienkategorie
  • Werke

V. Symphonie

V. Symphonie

für Orchester
Die Symphonie wurde im Auftrag des Süddeutschen Rundfunks geschrieben und ist seinem Leiter Herrn Müller-Kray gewidmet

zunächst „Concertino für Trompete mit sieben Soloinstrumenten“ (1932/33), dann Umarbeitung zum „Konzert für Bläserensemble, Kontrabässe und zwei Solotrompeten“ (1949), Endfassung (1950)

I Toccata
II Melodie (Hommage à Strawinsky)
III Rondo

Aufführungsdauer: 20′

Uraufführung: 21. April 1961, Stuttgart, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart (Dirigent: Hans Müller-Kray)

  • Jahr
  • 1950
  • Archivalienkategorie
  • Werke

III. Symphonie

III. Symphonie

für großes Orchester
Die Symphonie wurde im Auftrag von Radio München geschrieben und ist seinem Intendanten Herrn Rudolf von Scholtz gewidmet

1. Satz (Largo/Allegro) nach Vorlagen des 1. und 5. Satzes der Symphonie „Klagegesang“ (1944/45), 2. Satz (Adagio) basiert auf 1. Satz der „Sinfonia tragica (1940/43)

I Largo ma non troppo – Allegro con fuoco (virtuose Fuge)
II Adagio

Aufführungsdauer: 35′

Uraufführung: 17. November 1950, musica viva, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Dirigent: Erich Schmid)

  • Jahr
  • 1948/49
  • Archivalienkategorie
  • Werke

IV. Symphonie

IV. Symphonie

für Streichorchester
Rolf Liebermann

Ursprünglich „Symphonie für Streichorchester und eine Sopranstimme“ (1938), Beginn der Umarbeitung und Neukomposition des instrumentalen Finales (1946/47)

I Lento assai – con passione
II Allegro di molto, resoluto
III Adagio appassionato

Aufführungsdauer: 35′

Uraufführung: 2. April 1948, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Dirigent: Hans Rosbaud)

  • Jahr
  • 1947/48
  • Archivalienkategorie
  • Werke

Adagio (II. Symphonie)

Adagio (II. Symphonie)

für großes Orchester
mein Adagio (Symphonie 2) widme ich Herrn Paul Collaer, Brüssel – dem großen Musiker und wunderbaren Menschen (Karl Amadeus Hartmann, 1949)

Ursprünglich Teil der Symphonischen Suite „Vita nova“ für Orchester und Sprecher (1943), Umarbeitung zur II. Symphonie (1945/46)

Aufführungsdauer: 17′

Uraufführung: 10. September 1950, Donaueschingen, Symphonieorchester des Südwestfunks (Dirigent: Hans Rosbaud)

  • Jahr
  • 1946/49
  • Archivalienkategorie
  • Werke